Übungen

„Ich hör’s mir an und mach dann was ich will.“ – Es ist einer meiner Leitsätze und ich denke, auch für die nachfolgenden Übungen kann das für dich eine gute Vorgehensweise sein.

Leg dir für die Übungen ein Notizbuch zu. Bei manchen Übungen geht es darum etwas aufzuschreiben, wie bei einem Tagebuch. Außerdem kannst du ein Motiv zum jeweiligen Thema hineinkleben und selbstverständlich kannst du hineinmalen und kritzeln und schreiben, wie es dir gefällt. Vielleicht möchtest du dem Buch auch einen Titel/Namen geben.

Dein Buch kann für dich ein wertvoller Begleiter sein, den du auch in Zeiten der Unruhe an deiner Seite hast, denn es zeigt dir:

 

Du bist einzigartig und etwas ganz Besonderes,

nämlich das Beste, was es auf dieser Welt für dich gibt.

 

 

Übung 1

 

Welche Musik hörst du gerne?

Gibt es Musik für unterschiedliche Gelegenheiten?

 

 

Was riechst du gerne? Gibt es einen Duft, den du besonders magst?

 

Hast du ein Lieblingsessen? Ein Essen, bei dem dir schon der Gedanke daran das Wasser im Mund zerfließen lässt?

 

Gibt es einen Lieblingsort innerhalb deiner vier Wände? Gibt es einen Ort draußen, an dem du dich besonders wohlfühlst?

Worüber kannst du lachen?

 

Wir alle haben mal schlechte Tage. Dann ist es hilfreich zu wissen, was uns gut tut, was wir machen können, damit wir uns besser fühlen.

 

Schreib dir die Antworten auf kleine Zettelchen. Vielleicht fallen dir auch noch mehr Dinge ein, die dir Freude bereiten. Mach dir eine Box oder einen Umschlag in die/den du die Zettel hineintun kannst.

Kommt dann mal wieder einer dieser Trübe-Suppe-Tage, dann kannst du dir deine Antworten anschauen.

Es macht vielleicht nicht gleich alles wieder gut, aber, es lässt ein paar Sonnenstrahlen durch eine trübe Wolkendecke scheinen.

 

Übung 2

 

Mach dir kleine Freuden.

 

Achte in diesem Monat auf die kleinen Freuden des Lebens. Z.B. beim Einkaufen, nimm nicht alles als Selbstverständlichkeit. Falls du dir eine Körpercreme kaufst, denk daran, wie gut sie sich auf deiner Haut anfühlt, wie gut sie duftet. Auch wenn du Lebensmittel kaufst, freu dich auf die Mahlzeit und lass’ vielleicht beim Kochen schöne Musik laufen. Nehm diese Freuden bewusst wahr.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© die kleine wilde frau // Instagram: #diekleinewildefrau // Facebook: die kleine wilde frau