Manja Wöhr

 

Vita

 

"Als Kind hatte ich zwei Träume. Ich wollte nach Afrika gehen und ich wollte Malerin werden", sagt Manja Wöhr.

Sie ist Malerin geworden, auf den zweiten beruflichen Anlauf.

Von 1987 bis 1989 machte sie eine Ausbildung zur fremdsprachlichen Wirtschaftskorrespondentin. Anschließend verbrachte sie zehn Jahre im Ausland, u.a. in Kanada, Kenia, Türkei, San Andres, Abu Dhabi, Dominikanische Republik, Sri Lanka, wo sie für deutsche Tourismusunternehmen tätig war.

Besonders die Zeit in Kenia hat tiefe Eindrücke bei ihr hinterlassen. Dort lernte sie auch die niederländischen Maler Marion van Nieuwpoort und Poen de Wijs kennen, bei denen sie einige Zeit Kunst studierte.

1998 beendete Manja Wöhr ihre letzte Tätigkeit im Ausland als Destination Managerin für LTU Touristik um nach Deutschland zurückzukehren.

Auch in Deutschland übte sie zunächst einen ökonomischen Beruf aus.

Doch das Drängen zu malen wuchs.

2001 quittierte sie ihre Tätigkeit als Account Manager/ Consultant bei Harvey Nash / Deutschland um sich ganz der Malerei zu widmen.

Von 2002 bis 2006 studierte sie Kunst an der Freien Kunstschule Stuttgart und seit 2007 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin.

Daneben ist Manja Wöhr seit mehr als neun Jahren als Kunstdozentin in der Beruflichen Rehabilitation tätig, wo sie mit wunderbaren Menschen arbeitet, die es aus unterschiedlichen Gründen seelisch aus der Bahn geworfen hat.
In ihrer Arbeit als Künstlerin und Kunstdozentin hat Manja ihre Berufung gefunden, und mit ihrer kleinen wilden frau möchte sie andere Frauen ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen.

 

 

Mehr Informationen unter www.manjawoehr.com

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© die kleine wilde frau