Manja Wöhr

 

Als Kind hatte Manja Wöhr zwei Träume. Sie wollte nach Afrika gehen und
Malerin werden – beides hat sie verwirklicht.

 

Sie ist Malerin geworden, auf den zweiten beruflichen Anlauf. Zunächst machte sie eine Ausbildung zur fremdsprachlichen Wirtschaftskorrespondentin. Anschließend verbrachte sie zehn Jahre im Ausland, davon sechs in Kenia, wo sie für deutsche Tourismusunternehmen tätig war.

1998 beendete Manja Wöhr ihre letzte Tätigkeit im Ausland als Zielgebietsmanagerin für LTU Touristik um nach Deutschland zurückzukehren.

Auch in Deutschland übte sie zunächst einen bodenständigen Beruf aus, doch die Liebe zur Malerei siegte. So quittierte sie ihre Tätigkeit als Unternehmensberaterin, um von 2002 bis 2006 Kunst zu studieren.


Seit 2007 arbeitet Manja Wöhr als freischaffende Künstlerin und Kunstdozentin
in der beruflichen Rehabilitation, wo sie mit wunderbaren Menschen arbeitet, die es aus unterschiedlichen Gründen seelisch aus der Bahn geworfen hat.

In ihrer Arbeit als Künstlerin und Kunstdozentin hat Manja ihre Berufung gefunden. 

                                                                                               

Die kleine wilde Frau erschuf sie 2006 und seitdem ist sie Manja's Begleiterin auf ihrem Weg.  Außerdem möchte sie mit der kleinen wilden Frau auch andere Menschen ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen.
                                                           

 

Mehr über meine Bildwelten auf www.atelier37.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© die kleine wilde frau // Instagram: #diekleinewildefrau // Facebook: die kleine wilde frau